Regeln für den Hund

Nun ist der kleine knuffelige Liebling in seinem neuen Heim angekommen. An gut gemeinten Ratschlägen mangelte es nicht.

Es stellt sich die Frage:
Beginnen wir mit der Erziehung wenn der Welpe sich eingewöhnt hat oder aus dem Babyalter raus ist?

FALSCH!

In dem Moment in dem Sie ihren Welpen übernehmen ist der Beginn ihrer BEZIEHUNG und ERZIEHUNG.

Vom ersten Augenblick an beobachtet er Sie, die Familie, die Umgebung, lernt und schätzt Sie ein.


Natürlich ist er noch nicht stubenrein, kommt auch nicht wenn man ihn ruft und jammert herzerweichend wenn er im Raum allein gelassen wird, nimmt sich Gegenstände die in seiner Reichweite sind, beißt bestimmt auch darauf herum..

Man könnte noch viele Dinge anführen, die auf die frisch gebackenen Hundebesitzer zukommen werden. Doch ich möchte ganz klar sagen:

"Hundeerziehung ist kein Hexenwerk!"

Bestimmt kennen Sie die Sache mit der zusammengerollten Zeitung, die benutzt wird um den Hund zu maßregeln!

Nun, wenn das Hundekind es geschafft hat eine Pfütze vor ihren Augen zu hinterlassen, dann nehmen Sie sofort die Zeitung, rollen sie zusammen, schlagen sich selbige 5x vor den Kopf und sagen laut:

"Ich habe vergessen auf meinen Hund aufzupassen!"

Halten Sie sich jederzeit vor Augen, dass ein Hund immer nur so gut sein kann, wie sein Besitzer imstande ist ihn mit Herz und Verstand zu erziehen.

Mein Angebot Ihnen hilfreich zur Seite zu stehen gilt ein Hundeleben lang.

Ich möchte Ihnen auch den Besuch einer Hundeschule ans Herz legen. Es bietet sich die Möglichkeit beim:

LCD: Bezirksgruppe auswählen unter: Verein-Regiogruppen oder
DRC: Bezirksgruppe auswählen unter: Verein-Landesgruppe

Metanavigation